Sanitätshaus Weinmann

Beinprothesen werden heute nach dem modernsten Stand der Technik konzipiert. Dabei werden gemeinsam mit dem Patienten das Therapieziel und die Anforderungen an die Prothese festgelegt.

Unsere Orthopädietechniker stellen individuell die richtigen Passteile für die Prothese zusammen, um das bestmögliche Ergebnis für den Patienten zu erreichen. Ob für den Alltag, das Berufsleben oder den Freizeitsport – unsere Techniker finden immer die optimale Lösung. Produziert wird ausschließlich in unserer eigenen Werkstatt unter Verwendung modernster Werkstoffe. Unser zertifiziertes Qualitätsmanagementsystem nach DIN ISO 13485 sichert einen optimalen Fertigungsprozess.

Schnell zurück in den Alltag

Die Rehabilitation nach einer Amputation ist eine große Aufgabe für Patient und Therapeuten. Mit Hilfe der systematischen Zusammenarbeit qualifizierter Experten wollen wir erreichen, dass der Patient so schnell wie möglich in den Alltag zurückfindet.

Dabei steht der Patient im Mittelpunkt. Wir helfen Ihnen dabei, Ihre Ziele umzusetzen und die neue Situation erfolgreich zu meistern.

Mindestens genauso wichtig ist aber das perfekte Zusammenspiel der am Heilungsprozess beteiligten Ärzte, Wundversorger, Orthopädietechniker und Physiotherapeuten. Deshalb haben wir das „Prothesenkompetenzzentrum Kirchheim“ gegründet. Wir überlassen den Heilungsprozess nicht dem Zufall, sondern koordinieren von Anfang an alle notwendigen Maßnahmen, um den Betroffenen so schnell wie möglich wieder mobil zu machen.

Von der optimalen Wundversorgung, über die Auswahl und Anfertigung der perfekten Prothese bis zur schnellstmöglichen Aufnahme eines Mobilitätstrainings in der Gehschule des Therapiezentrums reicht unser Spektrum.

Ihr Ziel ist unser Ansporn

Mit der Prothese beginnt ein anderes Leben. Mobilität, Selbstständigkeit und die damit verbundene Lebensqualität wieder aufzubauen, sind die herausragenden Ziele von Patient und Therapie.

Die Wahl der richtigen Prothese richtet sich nach der Art der Amputation und nach den Zielen des Patienten. Dies kann die reine Alltagstauglichkeit, aber auch die Wiederaufnahme von leistungsorientiertem Sport sein. Das Spektrum der heutigen Technik reicht von Stützprothesen über mikroprozessorgesteuerte Kniegelenke bis zu carbongesteuerten Fußprothesen mit KERS. Entscheidend für den Erfolg ist aber die Erfahrung und Qualifikation der Orthopädietechniker, welche die Anpassung der Prothese vornehmen.

Mindestens genauso wichtig ist neben der Eigenmotivation das richtige Training und die richtige Physiotherapie. Im Prothesenkompetenzzentrum bekommt man dies quasi aus einer Hand. Denn Ärzte, Sanitätshaus und Therapiezentrum befinden sich unter einem Dach. So kann die Gehschule die Ziele und Voraussetzungen genau berücksichtigen. Ein individuelles, perfekt auf die körperliche Verfassung und die prothetische Versorgung abgestimmtes Training, ist deshalb besonders effektiv und hilft schneller wieder mobil zu werden.